Kommunalwahlen 2021 in Schöftland


Steckbrief

  • Vorname Name: Mauro Bino
  • Jahrgang:           1958
  • Beruf:                  Radiologe
  • Zivilstand:           verheiratet
  • Wohnort:             Schöftland
  • Partei:                  Die Mitte Kulm
Weshalb kandidiere ich für den Gemeindeamann?
  • weil ich mich für eine volksnahe Politik einsetze
  • weil ich mehr KMU in Schöftland möchte
  • weil ich für die Senioren eine würdige Unterstützung anstrebe
Stimmen zu meiner Kandidatur:

"Er hat die Übersicht und ist flexibel." Eduard Jakob, Schöftland

"Weil ein Gemeindeammann umsichtig, ausgleichend und pragmatisch politisieren muss, unterstütze ich seine Kandidatur." Beat Dobmann (ehemaliger Gemeinderat), Schöftland

"Er ist volksnahe und steht mit den Füssen auf dem Boden." Hans Steffen, Schöftland

Abstimmungsvorlagen für den 26. September 2021

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19. Mai 2021 beschlossen, die folgenden Vorlagen am 26. September 2021 zur Abstimmung zu bringen:

1.)   Volksinitiative vom 2. April 2019 «Löhne entlasten, Kapital gerecht besteuern» (BBl 2021 5507)

2.)   Änderung vom 18. Dezember 2020 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Ehe für alle) (BBl 2020 9913).


Die Mitte-Parolen für die Abstimmungen vom 26.09.2021

An der heutigen Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der Kantonalparteien und Vereinigungen hat Die Mitte Schweiz ihre Parolen für die Abstimmungsvorlagen vom 26. September 2021 gefasst. Sie sagt Ja zur Ehe für alle und sagt Nein zur Volksinitiative zur 99%-Initiative.

Die Präsidentinnen und Präsidenten der Kantonalparteien und der Vereinigungen der Mitte-Partei sagen deutlich Ja zur Ehe für alle und lehnen somit das Referendum ab, das dagegen ergriffen wurde. Damit bestätigt die Partei ihre Position von Juni 2019.

Die Konferenz spricht sich auch klar gegen die Volksinitiative «Löhne entlasten, Kapital gerecht besteuern» (99%-Initiative) aus. Die Initiative würde nicht nur die Reichsten, sondern auch den Mittelstand mit höheren Steuern treffen. Und gerade unseren KMU würde durch die Initiative ihre Substanz entzogen, womit die dringend notwendige Erholung nach der Corona-Krise akut gefährdet würde.

Die Delegierten der Mitte Schweiz werden die Parolen an der Versammlung Anfang September fassen.